Sani­tä­re Installationen

Neu- & Umbau­ten, Ent­här­tungs­an­la­gen und Boilerentkalkungen

Umbau­ten

Möch­ten Sie ein neu­es Bad? Oder soll der Wasch­tisch ersetzt werden?

Wir unter­brei­ten Ihnen ger­ne eine kosten­lo­se Offer­te, wel­che auf Ihre Bedürf­nis­se und Wün­sche abge­stimmt ist.

Wir wer­den Ihnen mit­tels 3D-Bad­pla­nung zei­gen, wie Sie Ihr Bad indi­vi­du­ell gestal­ten können.

Ger­ne orga­ni­sie­ren wir für Sie unter Kosten­kon­trol­le den gewünsch­ten Umbau von A bis Z.

Neu­bau

Ger­ne zei­gen wir Ihnen die Viel­falt und Gestal­tungs­mög­lich­kei­ten für Ihr neu­es Eigen­heim. Alter­na­ti­ve Warm­was­ser­auf­be­rei­tun­gen oder eine Regen­was­ser­nut­zung für Gar­ten und WC sind für uns kei­ne Fremdwörter.

Kalk-Ent­här­tungs­an­la­gen

Ein Gross­teil des Schwei­zer Mit­tel­lan­des liegt bei der Ein­tei­lung des Här­te­gra­des im höch­sten Bereich, was über 30°f entspricht.

Jähr­lich fliesst bis zu 100 kg Kalk durch die Lei­tun­gen eines Ein­fa­mi­li­en­hau­ses. Wobei sich der Kalk ger­ne an Maschi­nen, die Warm­was­ser erzeu­gen, abla­gert. Kaf­fee- und Wasch­ma­schi­nen sowie Boi­ler sind beson­ders gefährdet.

1 mm Kalk­schicht auf einem Heiz­ele­ment erhöht die Ener­gie­ko­sten um 10%.

Ein Kalk­schutz­ge­rät oder eine Ent­här­tungs­an­la­ge kämpft gegen die Kalk­ab­la­ge­rung an

Ein Kalk­schutz­ge­rät ver­hin­dert die Bil­dung gefähr­li­cher Kalk­ab­la­ge­run­gen auf elek­tro­phy­si­ka­li­schem Weg. Der Kalk bleibt wei­ter­hin im Wasser.

Es wer­den kei­ne Wasch- und Rei­ni­gungs­mit­tel ein­ge­spart und die Haus­halts­ge­rä­te wer­den von Kalk­ab­la­ge­run­gen nicht geschützt. 

Bei der Ent­här­tungs­an­la­ge durch­strömt das kalk­hal­ti­ge Was­ser ein spe­zi­el­les Harz und wird gebunden.

Ist die Kapa­zi­tät des Har­zes erschöpft, wird sie mit einer gerin­gen Men­ge Salz­lö­sung reak­ti­viert und anschlies­send gespült.

Die Rege­ne­ra­ti­on läuft getrennt von der Trink­was­ser­ver­sor­gung ab. Salz­lö­sung und Trink­was­ser kom­men nicht mit­ein­an­der in Berührung.

Die Ent­här­tungs­an­la­ge schützt die Sani­tär­ein­rich­tun­gen, Espres­so­au­to­mat, Geschirr­spü­ler und Wasch­ma­schi­ne zuver­läs­sig. Dadurch kön­nen bis zu 50% an Wasch­mit­teln ein­ge­spart werden.

Es schont Ihr Porte­mon­naie und die Umwelt.

Boi­le­rent­kal­kung

Durch die Erwär­mung des Was­sers lagert sich im Boi­ler Kalk ab. Die­ser bil­det einen iso­lie­ren­den Belag auf dem Wär­me­tau­scher und erhöht den Ener­gie­ver­brauch bereits um zir­ka 10%. Das Ent­fer­nen die­ser Kalk­schicht stei­gert den Wir­kungs­grad, redu­ziert den Ener­gie­ver­brauch und senkt folg­lich die Betriebs­ko­sten. Rost- und fein­ste Schlamm­par­ti­kel lagern sich auf dem Boiler­grund ab. Die­ser soge­nann­te Sumpf bil­det bei ent­spre­chen­den Tem­pe­ra­tu­ren und ste­hen­dem Was­ser die idea­le Umge­bung für Bak­te­ri­en wie bei­spiels­wei­se Legio­nel­len. Eine regel­mäs­si­ge Boi­l­er­rei­ni­gung beinhal­tet unter ande­rem das Ent­fer­nen des Boden­sat­zes und redu­ziert somit das bak­te­rio­lo­gi­sche Risiko.

Die ther­mi­sche Wech­sel­be­la­stung führt zu Mate­ri­al­span­nun­gen. Die Fol­ge davon sind fei­ne Haar­ris­se, durch die Was­ser in die Metall­struk­tur dringt. Rost nagt uner­bitt­lich an der Boilerwand. Eine ein­ge­bau­te Magne­si­um-Schutz­an­ode kann die­sen Kor­ro­si­ons­pro­zess ver­lang­sa­men oder sogar ver­hin­dern. Die Funk­ti­on der Schutz­an­ode wird bei jeder Boi­l­er­rei­ni­gung überprüft.

Was kön­nen wir für Sie tun?
Wir freu­en uns auf Ihre Kon­takt­auf­nah­me per